Wer oder
was ist die
ÜWG Dorfen

ÜWG Dorfen = Überparteiliche Wählergemeinschaft

#besserfürdorfen

Wichtig für eine Politik im Sinne der ÜWG war und ist stets die Überparteilichkeit. Es geht uns nicht um Ideologien oder Dogmen einzelner Parteien, sondern um die beste Lösung für unsere Stadt, die zugehörigen Ortsteile und für alle die hier leben. Wir werden im Stadtrat mit guten sachlichen Argumenten um die beste Lösung ringen und mit Ideen und Argumenten überzeugen. Dabei möchten wir in erster Linie die Interessen der Bürger*innen im Auge behalten und unser Handeln transparent und nachvollziehbar kommunizieren.

Bei den Wahlen 2020 treten wir mit einem jungen, frischen und engagierten Team an und wollen mindestens 5 Sitze erreichen. Ausserdem stellen wir mit Sven Krage aus Eibach einen motivierten und dynamischen Bürgermeisterkandidaten. Wir meinen, dass es höchste Zeit ist mit einer neuen Spitze wieder frischen Wind in die Dorfener Stadtpolitik zu bringen und dem Aussitzen wichtiger Themen endlich ein Ende bereiten!

Mehr Infos zum Wahlkampf und unseren Themen findet ihr auch auf Facebook: ÜWG Dorfen

Unsere Themen (Stand: 08.01.20)

Mobil auch ohne Auto

Nachhaltige Mobilitätslösungen für Berufspendler und Freizeit liegen uns schon immer am Herzen:

  • Öffentlichen Personennahverkehr attraktiver machen durch:
    • Ausweiten des MVV-Tarifs und 30-Minuten-Takt zur Rush-Hour bis nach Dorfen
    • Behindertengerechter Zugang zu den Bahnsteigen
    • zusätzliche, legale Querungsmöglichkeiten der Gleise
    • weitere Parkmöglichkeiten z.B. Parkdeck
  • Fernbahn-Ausbau (ABS38) nur mit Tieferlegung, wie von uns schon seit 2008 gefordert
  • Ausbau des Radwegenetzes in der Stadt und zu den Ortsteilen Oberdorfen/Zeilhofen, Sportstätten und zum regionalen Radwegenetz
  • Anbindung der Ortsteile an den öffentlichen Regionalverkehr durch Stadtbus oder Anruf-Sammeltaxi oder Dorfener-Ride-Sharing-Plattform
Mobil auf Dorfens Straßen

Seit Eröffnung der Autobahn kommt man inzwischen schneller nach München als zu manchen Zeiten quer durch Dorfen. Der Verkehr wird nicht weniger und man hätte schon seit Jahren handeln sollen. Deswegen fordern wir unbedingt zeitnahe Lösungen für den Verkehrskollaps.

  • Innerörtliche/ortsnahe Entlastungsstraßen, bei denen eine Verminderung des Durchgangsverkehrs bereits in den kommenden sechs Jahren wirksam wird.
  • Verbesserte Schließzeiten der Bahnschranken an der B15 und in Kloster Moosen, wie bereits seit zwei Jahren in Wasentegernbach realisiert.
  • Freihalten von Trassenoptionen für eine große Ortsumgehung in Zusammenarbeit mit den betroffenen Nachbargemeinden Sankt Wolfgang und Taufkirchen.
  • Prüfung der Machbarkeit eines Park- & Drive-Parkplatzes an der A94, den Fahrgemeinschaften entsprechend nutzen können und dadurch den Verkehr und auch die Umwelt entlasten.

Natur und Umweltschutz

Aus den Fehlern bei der A94 und den Folgelasten für die Bevölkerung muss gelernt werden. Deswegen kämpfen wir mit ganzer Kraft für die Troglösung und bestmöglichen Lärmschutz beim Bahnausbau. Ausserdem möchten wir die wertvolle Dorfener Natur, Pflanzen- und Tierwelt schützen.

  • Bestmöglicher Lärmschutz beim Bahnausbau und Folgelasten-Minimierung bei der A94
  • Insekten- und Wildtier-schonende Planung und Bewirtschaftung von Wanderwegen und kommunalen Flächen mit Erhalt seltener Pflanzen- und Tierarten wie z.B. Eisvogel, Kibitz, Brachvögel, Bekassine.
  • CO2-neutrale Energie für alle Dorfner Haushalte und öffentliche Gebäude.
  • keine weitere CO2 Freisetzung durch Entwässerung der Moorflächen im Isental.
  • Hochwasserfreilegung auf wirklich gefährdete Flächen beschränken.
Sport- & Freizeit

Das Dorfener Sportangebot darf durch die schlecht geplante Komplett-Auslagerung der Sportflächen/-stätten nicht an Dynamik verlieren. Das Potential an Sportarten für jedes Alter wollen wir ausbauen sowie die Inklusion vorantreiben. Und: Wir wollen auch in Zukunft in Dorfen schwimmen gehen.

  • ein Konzept zum Erhalt und/oder der weiteren Betreibung des Schwimmbad
  • Schaffen einer klaren Rechtslage hinsichtlich Lärmemissionen von Sportanlagen
  • Mehr Transparenz bei der Planung der zukünftige Sportstätten

 

  • Nachhaltiger Erhalt und Aus-/Neubau der Kinderspiel- und Bolzplätze (z.B. Abenteuerspielplatz, Wasserspielplatz,...) mit Bänken/Tischen/Mülleimern in Zeilhofen und anderen Gemeindeteilen
Älter werden in Dorfen
  • Erhalt und Ausbau des Marienstift als städtische Einrichtung und weitere Schaffungvon barrierefreien und seniorengerechten Wohnformen
  • Erhalt und Ausbau der erfolgreichen Angebote fürs aktive Alter wie Handarbeitskreis,Stammtisch, Seniorentanz, Sommeraktion Eis/ Kaffee/Kuchen, Wandern und Kultur,Ausflüge, Überraschungsfilm im Dorfener Kino und Arbeit der Leselern- /Internet-helfer und Themen-Moderatoren
  • Weiterführung der Angebote von Jung trifft Alt.
  • Ausbau sowie Modernisierung des historischen Archivs
Bauen & Wohnen
  • aktive städtische Bauleitplanung in den verbleibenden Randlagen, damit Bauen und Wohnen auch in Dorfen Mitte wieder bezahlbar wird
  • Wegzug unterbinden, Junge Bürger sollen auch weiterhin im Gemeindegebiet wohnen können.
  • Bauleitplanung durch die Verwaltung mit Flächen schonender Entwicklung von Baugebieten zur Eigennutzung mit einem hohen Anteil für ein Einheimischen-Modell
  • Grundstücksbevorratung durch aktive Grundstückspolitik der Stadt  für kontrolliertes Wachstum
  • Förderung(“Einheimischenmodell”)  bezahlbarer Wohnungen auch im Geschossbau
Arbeiten in Dorfen
  • Entwicklung und Förderung einer professionellen und positiven Aussendarstellung Dorfens
  • Beibehaltung einer Position “Citymanager” für Dorfen egal ob intern oder extern
  • aktives Zugehen auf ausgewählte Firmen und Arbeitgeber für den Standort Dorfen
  • Schaffung von Flächen für Wirtschaft und Gewerbe
Gesundheit und Soziales
  • Flächendeckende Gesundheitsversorgung vor Ort
  • Notfallversorgung im KH Dorfen ausbauen
  • Anreize schaffen zur Ansiedlung und Stärkung von Fachärzten vor Ort
  • BRK Umzug unterstützen um einen neuen Standort IN DORFEN (anm. Stadtgrenze) zu finden
  • Bereitstellung der dringend notwendigen Ausrüstung und Gerätschaften der Ortsfeuerwehren
  • Stärkung Dorfener Tafel für Bedürftige
  • Soziale Wohnungen für Menschen in Not (Notunterkünfte)
  • Unterstützung von ausländischen Mitbürgern durch die Flüchtlingshilfe und Förder- und Arbeitsprogramme in Dorfen
  • Ausbau und Erhalt von Kindergärten, Kitas, Schulen auch in unseren Ortsteilen
  • Kulturförderung auch im Rahmen des Tonwerk (Streetfood, Musik,...)

Unser Bürgermeister Kandidat

Einstimmig gewählt wurde Sven Krage als neuer Bürgermeisterkandidat für Dorfen.

Der 51-jährige Eibacher arbeitet als Vertriebsleiter in einem Unternehmen für Medizin- und Labortechnik. Eine seiner Kernkompetenzen ist lösungsorientiertes Denken und das Gewinnen von Menschen für gemeinsame Ziele. Sein Motto: „Nicht nur reden – Dinge kann man nur verändern, wenn man tatsächlich was tut.“

Wir sind der festen Überzeugung, dass er der richtige Kandidat ist um Dorfen wieder Schwung zu geben und dem Stillstand bei vielen Themen ein Ende zu setzen. #svenkrage #besserfürdorfen

Termine

Februar

ÜWG Wahlkampfauftakt, Dorfen

Wahlkampfauftakt, in Dorfen, ESC Gaststätte, mit unserem Bürgermeisterkandidat Sven Krage und unseren Stadtratskandidaten.

ÜWG vor Ort in Eibach

Wir sind vor Ort im Gasthaus Mayer, Eibach, mit Landratskandidat Hans Schreiner, unserem Bürgermeisterkandidat Sven Krage und unseren Stadtratskandidaten.

ÜWG vor Ort in Schwindkirchen und Wasentegernbach

Wir sind vor Ort im Gasthaus Neuwirt, Schwindkirchen, mit Landratskandidat Hans Schreiner, unserem Bürgermeisterkandidat Sven Krage und unseren Stadtratskandidaten.

FW + ÜWG Infostand

Infostand FW und ÜWG Dorfen mit Hans Schreiner, Ulrich Gaigl und Georg Els sowie unserem Bürgermeisterkandidat Sven Krage und Kandidaten für Kreis- und Stadtrat

ÜWG vor Ort in Zeilhofen, Landersdorf, Esterndorf

Wir sind vor Ort, im Gasthaus Huber, Landersdorf, mit unserem Bürgermeisterkandidat Sven Krage und unseren Stadtratskandidaten.

März

Wahlen in Bayern

Aktuelles & Presse

ÜWG-Ziel: Fünf Stadträte plus Bürgermeister

Mit der Formel 3+2+1 zieht die ÜWG Dorfen in die Kommunalwahlen. Neben den drei bestehenden wollen sie zwei Stadtratssitze hinzugewinnen und den Bürgermeister stellen. (Text & Foto: H. Weingartner, zum Artikel im Dorfener Anzeiger)

Verleihung der kommunalen Dankurkunde an Doris Minet

Bei der Ehrung der verdienten Kommunalpolitiker am 22.10.2019 wurde Dorfens 3. Bürgermeisterin Doris Minet mit der kommunalen Dankurkunde für ihr 18-jähriges politisches Wirken ausgezeichnet.